Loading…
This event has ended. Create your own event → Check it out
This event has ended. Create your own
View analytic
Friday, July 8 • 12:00 - 13:00
Recherchen zum Waffenhandel

Sign up or log in to save this to your schedule and see who's attending!

In diesem Dok-Gespräch wird auf Daniel Harrichs Filme "Meister des Todes" und "Tödliche Exporte - Wie das G36 nach Mexiko kam" Bezug genommen. 

("Tödliche Exporte - Wie das G36 nach Mexiko kam" bei YouTube ansehen)

Ein Downloadlink zu "Meister des Todes" wird angemeldeten Teilnehmern auf Nachfrage zur Verfügung gestellt. (Bitte melden Sie sich bei uns via E-Mail an info@netzwerkrecherche.de)

Der ARD zeigte am 23.September 2015 unter dem Thema „Deutsche Waffenexporte“ zur besten Sendezeit den Spielfilm „Meister des Todes“ und die Dokumentation „Tödliche Exporte“.  Regisseur und Autor Daniel Harrich setzt sich darin mit illegalen Waffenverkäufen einer deutschen Firma an Mexiko auseinander -  einmal im Rahmen einer fiktiven Handlung, die gleichwohl auf den Recherchen für die anschließende Dokumentation beruht. 

In der Dokumentation beschreibt Daniel Harrich, wie das schwäbische Rüstungsunternehmen Heckler & Koch einen Millionenauftrag vom mexikanischen Verteidigungsministerium über Tausende Sturmgewehre vom Typ G36 bekommt, den die Traditionsfirma aus Oberndorf eigentlich nicht annehmen darf. Es besteht nämlich die Gefahr, dass deutsche Sturmgewehre im mexikanischen Drogenkrieg eingesetzt werden, einem Krieg, in dem selbst die Polizei an Morden beteiligt ist. Heckler & Koch hätte auf dieses Geschäft verzichten müssen. Doch das Unternehmen will sich den lukrativen Auftrag nicht entgehen lassen, Menschenrechte hin oder her. Bedenken aus dem Auswärtigen Amt wurden nicht ernst genommen. Haben deutsche Behörden, die den Kriegswaffenexport kontrollieren sollen, versagt oder möglicherweise sogar bei der Umgehung der Ausfuhrgesetze mitgewirkt?

Der Spielfilm erzählt die Geschichte eines jungen Familienvaters, der – wie sein Vater und die meisten seiner Freunde – in der Waffenschmiede HSW arbeitet und als ausgezeichneter Schütze das Sturmgewehr in Mexiko erfolgreich vorführt. Als er schließlich sieht, dass das Gewehr von der mexikanischen Polizei gegen Demonstranten eingesetzt wird und zwei von ihnen getötet werden, bekommt er Skrupel und steigt aus.

Die doppelte Wucht der beiden Fernsehstücke gab Anlass für eine aktuelle Stunde im Bundestag am 23. September 2015. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart nahm die jahrelang dahin dümpelnden Ermittlungen gegen Heckler und Koch wieder auf und erhob Anklage gegen sechs frühere Verantwortliche der Rüstungsfirma wegen illegaler Kriegswaffenexporte nach Mexiko. Das Landgericht Stuttgart hat die Anklage der Staatsanwaltschaft inzwischen zugelassen. Die verantwortlichen Mitarbeiter des Bundeswirtschaftsministeriums und des Bundesaufsichtsamtes, die die Ausfuhr der Sturmgewehre nach Mexiko hatten durchgehen lassen, blieben bis heute ungeschoren. Stattdessen wird gegen Daniel Harrich und seine Coautoren ermittelt, die zu den Filmen noch das Buch „Netzwerk des Todes“ veröffentlicht haben. Der Vorwurf: Sie hätten Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft veröffentlicht, was nach § 353d BGB verboten ist.

Daniel Harrich wird im Gespräch über den Stand beider Ermittlungsverfahren und die politischen Folgen der Fernsehstücke berichten. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Frage: Wie gelingt es, den gleichen Stoff  gleichzeitig dokumentarisch und fiktional zu bearbeiten? Wie aufwendig und zeitraubend war die  Recherche? Daniel Harrich bekam stellvertretend für sein Team den Grimmepreis 2016 für die besondere journalistische Leistung bei der Recherche.

http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-waffenexporte/index.html

http://www.taz.de/!5295140/

http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=2110

http://meedia.de/2016/04/27/einschuechterungsversuch-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-grimme-preistraeger-nach-waffen-doku/

http://de.sputniknews.com/panorama/20160315/308439973/waffendeal-mexiko.html

http://www.nrwz.de/aktuelles/heckler-und-koch-mexikodeal-beyerle-ist-angeklagt/20160426-0448-113996


Moderatoren
avatar for Gert Monheim

Gert Monheim

ehem. WDR die story
Gert Monheim studierte in den 60er Jahren Deutsch, Geschichte und Politikwissenschaften an der Universität Köln und schloss das Studium mit dem Staatsexamen ab. 1971 begann er seine journalistische Karriere beim WDR. Nachdem er zunächst mehrere Jahre als Reporter für aktuelle Redaktionen gearbeitet hatte, wechselte er 1979 in die Hauptabteilung „Politik“ und realisierte eine ganze Reihe von gesellschaftkritischen... Read More →

Referenten
avatar for Daniel Harrich

Daniel Harrich

Autor von „Tödliche Exporte - Wie das G36 nach Mexiko kam“, Regisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor
Daniel Harrich realisierte 2014/2015 den investigativen Spielfilm „Meister des Todes“ (SWR, ARD Degeto, BR) sowie die Dokumentation „Tödliche Exporte – Wie das G36 nach Mexiko kam“ (SWR, BR) und das Sachbuch „Netzwerk des Todes“ (Heyne Verlag), die im Rahmen des Themenabends „Tödliche Exporte“ am 23. September 2015 in Das Erste veröffentlicht wurden. Zudem war er für... Read More →


Friday July 8, 2016 12:00 - 13:00
K6

Attendees (20)